Aus der Chronik

Wie aus CZERNESTORF - ZERNSDORF wurde

Archäologische Funde um Zernsdorf herum lassen auf eine regelmäßige Besiedlung der Region schon von der Steinzeit an schließen. Auch in der Ortslage Zernsdorf hat man Siedlungsspuren aus dieser frühen Zeit nachweisen können. In den 1930er Jahren bis Beginn des 21. Jahrhunderts belegen Keramikfunde und Ausgrabungen die Besiedlung in der frühdeutschen Zeit des 12./13. Jahrhunderts.

 

1375Karl IV - Landbuch der Mark Brandenburg: Ersterwähnung von „Czernestorf“
In Kopien des Landbuches auch „Czernestorpp“ und „Czernestorff“.
Der Ort gehörte nur teilweise zur Mark Brandenburg, erst als die Nachfolger des Ritters Siegfried von Schlieben das Schloß Wusterhausen erwarben, war der Ort zum Schloss Wusterhausen gehörig

1500Die Schenken von Landsberg (Herrschaft Teupitz) erwerben das Schloss Wusterhausen und die dazugehörigen Ländereien, so auch Czernstorf.

1546Schreibweise: Zcernßdorff

1598Schreibweise: Zerensdorf (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Ort bei Wünsdorf/Zossen)

1618/48Dreißigjähriger Krieg

1624Schoßkataster: Acht Bauern und 64 „Seelen“

1648Fünf Bauernhöfe liegen wüst, "nur die Bauern Gregor Schultze,
Gürge Petenick und Paul Noack hatten sich im Besitz behaupten können"

1651Zwei brachliegende Bauernhöfe werden "durch Personen von außerhalb besetzt"

1717Teil der Herrschaft Teupitz kommt durch Kauf in den Besitz von König Friedrich Wilhelm I., so auch Zerensdorf (Kreis Teltow)

173585 Einwohner

1743Sechs Bauern, ein Kossäte, sechs Familienhäuser, eine Ziegelscheune

1775Schreibweise: Zernsdorf, Dorf eingepfarrt in Königs-Wusterhausen

1800Acht Höfe, 14 andere Familien, 20 Häuser, 96 Einwohner. Steuerleistung im Jahr: knapp 23 Taler

1813/15Völkerschlacht, aus Zernsdorf: ein Toter

1817128 Einwohner
Neuanlage eines Friedhofs in Ortsnähe

1818Erste Bestattung in Zernsdorf

1840154 Einwohner, 24 Wohnhäuser

1849Schreibweise: Zernsdorff

1855189 Einwohner
Die kleinste Schule (rd. 42 m²) im Amtsbereich Königs-Wusterhausen
Regelmäßige Postzustellung durch Landbriefträger

1860Dorf mit einem Abbau - für die Ziegeleien
Ein öffentliches Gebäude, 29 Wohn- u. 64 Wirtschaftsgebäude (drei Ziegeleien) ein Krug, drei Schiffseigentümer

1862212 Einwohner

1870/71 Deutsch-Französischer Krieg
Aus Zernsdorf: mind. ein Toter

1873364 Einwohner

1877Gründung des Männerchores "Loreley"

1883Überschwemmung, Zernsdorf steht teilweise unter Wasser

1883/84 Ein Schulgebäude für 38 Knaben und 42 Mädchen, ein Lehrer u. eine Handarbeitslehrerin (auf der Zernsdorfer Aue)

1884Ortsübliche Tagelöhne:
1 Mark 30 Pfennige - männl. Arbeiter ü. 16 Jahren
80 Pfennige - weibl. Arbeiter ü. 16 Jahren
50 Pfennige - männl. Arbeiter unter 16 Jahren
50 Pfennige - weibl. Arbeiter unter 16 Jahren

1888Bau der Kreis-Chaussee Königs Wusterhausen - Zernsdorf
(Weiterführung nach Kablow und darüber hinaus erst mit Bau der Eisenbahnlinie - zwei getrennte Brückenbauwerke für Bahn und Straße)

1898Bau der Eisenbahnlinie Königs-Wusterhausen - Grunow über Zernsdorf

1900702 Einwohner

1903Gründung des Männerchores "Freie Sänger"

1904Einrichtung einer Postagentur ohne Telegraphenbetrieb: postalische Bezeichnung "Zernsdorf (Kreis Teltow)"

1908Bau des Wasserturms auf dem Gelände der Imprägnieranstalt

1909                    Bau eines neuen Schulgebäudes (Architekt: Albert Gessner)

1912702 Einwohner
Militärgenesungsheim für das III. Armeecorps
Dachpappenfabrik, Kalksandsteinfabrik, Holzimprägnieranstalt, Tonwaren

1914/18 I. Weltkrieg:
Aus Zernsdorf: mind. 28 Tote und Vermisste

1920In Folge des Kapp-Putsches: Drohende Erschießung von sechs Arbeiter an der Zernsdorfer Aue

1925929 Einwohner

1927Gründung Männer-Turn-Verein 1927 Zernsdorf
50. Jahrestag der Gründung des Männerchores "Loreley"

1928Deutsche Reichsbahn übernimmt die Schwellentränke der Rütgers AG
Gründung der "Krüpelsee Zernsdorf GmbH" - Vermarktung und Erschließung von Parzellen westl. des Dorfes (Wohngebiet zwischen Hochstraße bis Waldallee und Buersweg & Niederlehmer Straße bis zum Weg An der Bahn)

1930Vertrag im Notariatsregister Nr. 39 von 1930 zwischen Landgemeinde Zernsdorf und Hans Curt von Einsiedel / Wilhelm Lehmann I:
Besiedlungsplan für die Erschließung der Flächen nördlich des Ortskernes von Zernsdorf. "Seebad Zernsdorf", Vermarktung der Immobilien durch die Berliner Immobilienfirma Schrobsdorff

1931Eröffnung der Tonlichtspiele Zernsdorf in der Gaststätte "Eiche" an der Zernsdorfer Aue

19331231 Einwohner
Trauung von zehn SA- und SA-Reserve-Paaren in der Kapelle auf dem Dorffriedhof

1933/35 Anlage eines Sportplatzes

1935Brand in den Dachstoffwerken Zernsdorf

1938Zernsdorf gehört zum Amtsbezirk Senzig
Grundsteinlegung zum Bau des neuen Schulhauses (heute Grundschule Zernsdorf)
Richtfest zum Bau des neuen Schulhauses

1938/45 II. Weltkrieg
Aus Zernsdorf: mind. 53 Gefallene und Vermisste, zahlreiche Zivilopfer

19391661 Einwohner
Zernsdorf ist anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde
Einweihung des neuen Schulhauses (Triftstr.)

1942Absturz eines englischen Flugzeuges

1944Absturz eines amerikanische Flugzeuges (Fliegende Festung) bei Wernsdorf
Bombentreffer: Drei Häuser mit Totalschaden, Schäden an weiteren Häusern, 12 zivile Tote in Zernsdorf,
Flugzeugbesatzung: fünf Tote, vier Mitglieder in Kriegsgefangenschaft, einer verschollen

1945Sprengung der Eisenbahn- und Straße-Brücke über den Lankensee
Einzug der Truppen der Roten Armee

19462125 Einwohner
Abzug der Truppen der Roten Armee
Baracken der ehem. "Siemens Bau-Union" werden Außenstelle des Achenbach Krankenhaus Königs Wusterhausen (bis 1950)

1965Kablow-Ziegelei und Uckley, ehem. zu Kablow gehörig, werden Ortsteile von Zernsdorf

1973Zernsdorf ist die zweitgrößte Industriegemeinde der Region

1973Bau der Zernsdorfer Turnhalle

19912203 Einwohner

1999Zernsdorf erhält Gemeindewappen

2000Ein separates Schulgebäude (erst Turnhalle, danach zwei Klassenräume) wird zum Jugendclub um- und ausgebaut.
Wasserturm erhält Denkmalschutz
Neue Kita auf dem ehem. Schulgartengelände eingeweiht

2003Zernsdorf wird Ortsteil von Königs Wusterhausen, Kablow-Ziegelei und Uckley werden Siedlungsgebiete

2007Der Alte Dorffriedhof wird Historischer Friedhof

2007/16Für die Immobilie "Schwellenwerk" sucht seit 1996 der Eigentümer, Deutsche Bahn Immobiliengesellschft mbH, einen Investor. Auf der Industriebrache soll am Ufer des Krüpelsees ein Wohngebiet mit Mischnutzung (Kleingewerbe & Wohnen) entstehen. 2007 geht sie in Eigentum der "Wohnen am See Zernsdorf GmbH" über, die das Gelände nach erfolgreicher Beräumung und Bodensanierung (2009), erschließen und parzellieren kann. 2016 sind alle Parzellen verkauft

2008Auf dem 1994 angelegten Gewerbe- und Industrie-Zentrum siedelt sich mit der RuLa GmbH (LKW-Reifen Recycling) der erste Betrieb an.

2009Die Altarwand (Prof. Erwin Hahs) des Gemeinde-Gebäudes der Evang. Kirchgemeinde wird unter Denkmalschutz gestellt.

2011Historischer Friedhof wird unter Denkmalschutz gestellt
Ein Einkaufszentrum (auf dem ehem. Schwellenwerksgelände) wird eingeweiht.

2011/12Für die Freiwilligen Feuerwehren Zernsdorf und Kablow wird in Zernsdorf ein gemeinsames Feuerwehrdepot gebaut

2013Der Bahnhof Zernsdorf erhält Denkmalschutz

2014/15Die Volkssolidarität Bürgerhilfe e.V. baut vier Häuser für betreutes Wohnen

20153354 Einwohner

2015-19 Abriss des ehem. Betonwerks / Erschließung des Geländes für Wohnungsbau durch die "Wohnen am See Zernsdorf GmbH"

2017Fertigstellung des Windparks im Wald von Uckley

2019 3.894 Einwohner
Bau einer Modul-Kita in der Undinestraße
Abschluss der Erschließungsarbeiten (auf dem Gelände des ehem. Betonwerkes) für Wohnungsbau durch die "Wohnen am See Zernsdorf GmbH"

 

 

 

(Bearbeitungsstand: 3. September 2019)